Nach Germania-Pleite: Sundair übernimmt einige Urlaubsflüge ab Dresden

Zuletzt aktualisiert:

Nur wenige Tage nach der Germania-Pleite kann der Flughafen Dresden eine erste neue Airline verkünden. Die Fluggesellschaft Sundair wird ab dem Sommer vier frühere Ziele von Germania übernehmen. Dabei handelt es sich um Kreta, Rhodos, Kos und Antalya. Alle Flüge sind schon buchbar, teilte das Unternehmen mit.

Sundair, mit Sitz in Stralsund, kündigte außerdem an, dass der Flughafen in Dresden zur neuen Basis der Airline wird.

Der Flughafen Dresden International zeigte sich erfreut und kündigte Gespräche mit weiteren Partnern an.

Germania hatte am Dienstag Insolvenz angemeldet. Wir hatten darüber berichtet. Alle Infos zur Germania-Pleite sind hier zu finden.

Hier können Sie die Pressemitteilung der Sundair nachlesen:

Sundair stellt A320 ab Sommer nach Dresden und schließt große Lücke im Flugplan  Der Flughafen in Sachsen wird zur neuen Basis der jungen Airline

Stralsund, 7. Februar 2019 — Die plötzliche Germania-Insolvenz hat am Flughafen Dresden eine große Lücke hinterlassen. Sundair wird ab Sommer 2019 vier frühere Ziele der Airline anfliegen und dafür sorgen, dass Urlauber aus Dresden und dem Umland ganz bequem und wie geplant in den Sommerurlaub starten können. Sundair wird die Passagiere mehrmals wöchentlich in die sonnigen Ferienziele Kreta, Rhodos, Kos und Antalya fliegen. Insgesamt sind pro Woche 26 Starts und Landungen geplant.

Der Reiseveranstalter schauinsland-reisen, Anteilseigener der Sundair und mit 100-jähriger Erfahrung auch für den Vertrieb der Airline verantwortlich, weiß wie wichtig derzeit für alle betroffenen Parteien – Reiseveranstalter, Reisebüros, Flughafen und Kunden - die Schaffung von „neuen“ Flugverbindungen ist. „Wir freuen uns, dass wir gemeinsam mit der Sundair so schnell ab Dresden gute und wichtige Verbindungen für die Touristikbranche und die Fluggäste anbieten können. Wir sind uns sicher, dass die Sundair mit ihrem guten Service, der hohen Pünktlichkeitsquote und dem Freigepäck von 20 kg auch bald in Sachsen zu den Lieblingsairlines der Fluggäste gehören wird“, so Gerald Kassner,

Geschäftsführer von schauinsland-reisen. Auch Marcos Rossello, Geschäftsführer der Sundair, zeigt sich erfreut über die neue Basis. „Es war uns als neue, deutsche Airline von Anfang an wichtig keine Überkapazitäten an irgendeinem Flughafen zu schaffen, sondern Nischen zu bedienen und Lücken zu schließen. Mit dem Gang nach Dresden bleiben wir diesem Geschäftsmodell treu und werden so weiter wachsen“, so Rossello.

Alle Flüge und Pauschalreisen mit Sundair ab Dresden sind ab sofort buchbar.

Hier finden Sie die Reaktion des Flughafens Dresden International:

Sundair ab Sommerflugplan in Dresden

Wichtiger Ansiedlungserfolg für die Mitteldeutschen Flughäfen: Ab Sommerflugplan 2019 stationiert Sundair einen Airbus A320 in Dresden. Angeboten werden im Sommer beliebte Ferienziele wie Kreta, Rhodos, Kos und Antalya. Insgesamt sind pro Woche 26 Starts und Landungen geplant. Im Winter geht es dann nach Ägypten und auf die Kanarischen Inseln. Schauinsland Reisen und Sundair haben angekündigt, das Angebot ab Dresden bei positiver Marktentwicklung auszuweiten.

Götz Ahmelmann, CEO der Mitteldeutschen Flughäfen, sagte zu dem Investment von Sundair und Schauinsland Reisen: „Ich freue mich über den Ansiedlungserfolg. Die Insolvenz der Germania in der Nacht von Montag auf Dienstag dieser Woche war ein schwerer Schlag für unser Unternehmen. Mit Sundair und Schauinsland haben wir nur 72 Stunden später neue Partner an Bord, die attraktive Reiseziele ab Dresden anbieten. Wir werden in den nächsten Wochen weitere Gespräche mit Airline-Partnern führen, um die Flugangebote in Dresden und Leipzig/Halle zu erweitern.“