• Der Leichenwagen für den Terrorverdächtigen Al Bakr fährt an der JVA Leipzig vor (Archivfoto: dpa)

Nach Fall Al Bakr: Gefängnisse bekommen sicherere Zellen

Zuletzt aktualisiert:

Mehr als 2,6 Millionen Euro nimmt Sachsen in die Hand, um spezielle Hafträume in den JVA zu schaffen bzw. Gefängniszellen per Videokamera zu überwachen. Für letzteres hatte der Landtag vergangene Woche grünes Licht gegeben.

Auslöser für die Maßnahmen war der Selbstmord des IS-Terrorverdächtigen Al Bakr vor 2 Jahren in der JVA Leipzig. Zu den weiteren Konsequenzen gehören u.a. die Aufstockung von Personal, die Einstellung von Dolmetschern bzw. die Installation eines Videodolmetsch-Systems sowie die Einrichtung eines landesweiten Fachberaterpools.