• Razzia Eisenbahnstraße

    Razzia Eisenbahnstraße - Foto: (c) Redaktion

Nach Großeinsatz in Eisenbahnstraße auch Durchsuchungen im Südraum von Leipzig

Zuletzt aktualisiert:

Nach dem Großeinsatz von Polizei und Zoll in der Eisenbahnstraße Dienstagabend wird seit Donnerstagmorgen der Südraum von Leipzig durchsucht. Zu den Hintergründen wollten sich Staatsanwaltschaft und Polizei noch nicht äußern. Bei dem Einsatz in der Eisenbahnstraße ging es vor allem um die Bekämpfung von Schwarzarbeit. Polizei, Zoll und Steuerfahnder durchsuchten Restaurants, Bistros und Läden. Zwei Menschen wurden festgenommen. Laut LKA wurden bei ihnen Drogen gefunden. Dabei habe es sich um Kokain, Cannabis und Crystal Meth gehandelt.

Im Zuge der Durchsuchungen von insgesamt 26 Restaurants, Bistros und Läden wurden nach Polizeiangaben unter anderem mehrere Telefone, Computer, diverse Speichermedien, Bargeld, Anabolika und Betäubungsmittel sichergestellt. Bei den Betäubungsmitteln handelt es sich um mehrere 100 Gramm verschiedener Substanzen, darunter Crystal, Kokain und Cannabis. In einer Shishabar stellte der Zoll außerdem fast 15 Kilogramm unversteuerten Wasserpfeifentabak sicher. Gegen den Inhaber der Bar wurde ein Steuerstrafverfahren eingeleitet.

Beteiligt am Einsatz waren neben dem LKA auch das Hauptzollamt Dresden sowie die Steuerfahndung. Nach Angaben des Landeskriminalamts waren etwa 300 Polizisten in 26 Gebäuden im Einsatz.