• Symbolbild: dpa

    Symbolbild: dpa

Mutmaßlicher Tierquäler in Reizenhain tot aufgefunden

Zuletzt aktualisiert:

Fast genau ein Jahr, nachdem in Reitzenhain auf zwei Anwesen dutzende Tiere verhungert und verdurstet waren, ist der damalige Halter tot aufgefunden worden. Wie die Freie Presse berichtet, entdeckten Polizisten die Leiche des Mannes im Haus auf dem Grundstück. Die Polizei geht von einer natürlichen Todesursache aus. Gegen den Mann war erst letzte Woche Anklage beim Amtsgericht erhoben worden. Er soll sich im letzten Winter nicht ausreichend um die Tiere auf seinem Anwesen gekümmert haben, so dass unter anderem mehrere Rinder, Schafe, Ziegen und Enten qualvoll starben. Das Veterinäramt konnte zumindest einige Tiere, darunter 18 Hunde, vor dem Hungertod bewahren.