• Symbolbild: Pixabay

    Symbolbild: Pixabay

Mutmaßlicher Reichsbürger löst Polizeieinsatz aus

Zuletzt aktualisiert:
Autor: dpa

Das Landeskriminalamt (LKA) Sachsen hat bei einem mutmaßlichen Reichsbürger aus Sebnitz mehrere Waffen sichergestellt. Wie die Polizei am Montag mitteilte, wurden die Ermittler am Samstag von Zeugen verständigt, nachdem der 35-Jährige in einem sozialen Netzwerk mit mehreren Schusswaffen posiert hatte. Die Dresdner Kriminalpolizei habe festgestellt, dass der Mann bereits durch Körperverletzungsdelikte sowie Verstöße gegen das Waffengesetz auffällig geworden und der Reichsbürgerszene zuzuordnen sei.

Den Angaben zufolge erteilte ein Ermittlungsrichter einen Durchsuchungsbeschluss. Spezialkräfte des LKA fanden demnach in der Wohnung des Mannes und in der seiner Lebensgefährtin eine Taschenlampe mit Elektroschocker, drei Schreckschusswaffen samt Munition, einen Morgenstern, einen sogenannten Totenschläger sowie diverse Macheten und Messer. Gegen den 35-Jährigen wird wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz ermittelt.

Sogenannte Reichsbürger erkennen die Existenz der Bundesrepublik Deutschland nicht an und lehnen daher auch ihre Repräsentanten und die geltende Rechtsordnung ab. -dpa