Mutmaßlichen Hundeschmuggel bei Weißenberg aufgedeckt

Zuletzt aktualisiert:

Bundespolizisten haben in der Oberlausitz erneut einen mutmaßlichen Schmuggel von Hundewelpen aufgedeckt. Bei einer Fahrzeugkontrolle auf der A 4 zwischen Weißenberg und Görlitz fanden sie fünf kleine American Staffordshire-Bullterrier. Die erst sechs Wochen alten Tiere wurden in Quarantäne genommen.

Gegen den Käufer – einen 24-jährigen Libanesen wurde Anzeige erstattet. Er konnte für die Hunde keine Papiere vorzeigen. Auch der Impfstatus sei ungeklärt. Der Mann gab an, die Welpen für 3.000 Euro in Polen erworben zu haben.