Mordfall Wunderlich ab Dezember vor Gericht

Zuletzt aktualisiert:
  • (c) Peter Steffen/ dpa

Zwickau -Der mutma­ß­liche Mörder von Heike Wunder­lich muss sich in Kürze vor Gericht verant­worten. Am 12. Dezember ist Prozess­auf­takt, teilte das Landge­richt in Zwickau mit.

Das Verbre­chen liegt 30 Jahre zurück. Eine neu entdeckte DNA-Spur hatte Helmut S. aus Gera als Tatver­däch­tigen überführt. Er soll die damals 18-Jährige am 9. April 1987 im Voigts­grüner Wald bei Plauen zunächst verge­wal­tigt und später erdros­selt haben, um die Sexual­straftat zu vertu­schen.

Für den Prozess sind elf Verhand­lungs­tage angesetzt. 49 Zeugen und drei Sachver­stän­dige werden gehört.