• Blick auf die Werkbank eines Geigenbaumeisters in seiner Werkstatt. © Jan Woitas/ dpa

    Blick auf die Werkbank eines Geigenbaumeisters in seiner Werkstatt. © Jan Woitas/ dpa

Millionenförderung vor Musikinstrumentenbau der Zukunft

Zuletzt aktualisiert:

Mit innovativen Ideen und 22 Einzelprojekten will sich der vogtländische Musikwinkel fit für die Zukunft machen. Über vier Millionen Euro aus einem Bundesprogramm für strukturschwache Regionen stehen bis 2021 bereit, um das Bündnis «I-Ma-Tech» in seiner Arbeit zu unterstützen, sagte Initiator Gunter Ziegenhals vom Institut für Musikinstrumentenbau bei der Vorstellung am Montag in Markneukirchen.

«I-Ma-Tech» gehört zu den 20 Bündnissen aus den neuen Bundesländern, die vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen des Programms «WIR! - Wandel durch Innovation in der Region» ausgewählt wurden. Für die kommenden fünf Jahre stehen daraus maximal 15 Millionen Euro Fördergeld für jedes Bündnis bereit.

Das Institut wolle mit dem Geld den mehr als 126 Werkstätten von Instrumentenbauern vor Ort unter die Arme greifen und ein umfassendes Zukunftskonzept entwickeln, hieß es. «Wir müssen mehr Fachkräfte
anlocken und die Digitalisierung vorantreiben. Außerdem brauchen wir eine Forschung für alternative Materialien, die wir im Instrumentenbau verwenden können», sagte Ziegenhals. (dpa)