Meister muss Meister bleiben – Handwerkskammern sprechen sich gegen Umbenennung aus

Zuletzt aktualisiert:

Sachsens Handwerk hat davor gewarnt, die Berufsbezeichnung des Meisters zu ändern. Pläne, den weltweit anerkannten Meistertitel durch eine neue Bezeichnung zu ergänzen, seien kontraproduktiv und könnten zu einer Abwertung des Titels beitragen, teilte die Handwerkskammer. Eine Reform des Berufsbildungsgesetzes sieht neue Bezeichnungen für verschiedene Fortbildungsstufen vor, um Abschlüsse besser international vergleichbar zu machen.‎ Meister könnten sich demnach künftig zusätzlich «Bachelor Professional» nennen.