Mehrere Sportprojekte profitieren von zusätzlichen drei Millionen

Zuletzt aktualisiert:

Nachdem der Stadtrat in der vergangenen Woche drei Millionen Euro zusätzlich für den Sport hier in der Stadt bewilligt hat, steht nun fest wer von dem Geld profitiert.

So wird laut Stadt zum Beispiel eine Million Euro in das derzeit geschlossene Sportgebäude an der Meschwitzstraße in der Albertstadt fließen. Dort war im vergangenen Jahr jede Menge Schimmel entdeckt worden. Auch soll die Sporthalle auf der Alexander-Herzen-Straße in Klotzsche wieder fit gemacht werden. Dafür werden rund 250 000 Euro benötigt. 

Jeweils rund 750 000 Euro in den Neubau der Kunstrasenplätze auf den Sportanlagen Bärensteiner Straße und Pirnaer Landstraße 121b fließen.


Hier können Sie die komplette Meldung der Stadt lesen:

Planungen für die zusätzlich bereitgestellten Mittel für den Breitensport liegen vor

Nachdem der Stadtrat auf seiner Sitzung vom 9. Mai 2019 beschlossen hat, zusätzlichen 3 Millionen Euro für den Breitensport in den Jahren 2019 und 2020 bereitzustellen, gibt der Eigenbetrieb Sportstätten Dresden in Abstimmung mit dem StadtSportbund Dresden e. V. die beabsichtigte Verwendung bekannt.

Sportbürgermeister Dr. Peter Lames: „Der Beschluss ist ein erfreuliches Bekenntnis zum Dresdner Sport. Damit können wir weitere dringende Sanierungsmaßnahmen umsetzen, die bislang nicht im Wirtschaftsplan des Eigenbetriebes abgedeckt werden konnten und zum Abbau des Sanierungsstaus im Bereich der Sportstätten beitragen“.

Der Stadtrat der Landeshauptstadt Dresden brachte bereits im April 2019 die Sportstrategie für die Landeshauptstadt Dresden bis 2030 auf den Weg. In der Fortschreibung der Sportentwicklungsplanung als ein wesentlicher Teil dieser sportstrategischen Überlegungen wurden auch die Bedarfe für Sportstätten und Sportanlagen ermittelt. Besonders für die Sportart Fußball sind zusätzliche Großspielfelder erforderlich, um eine Verbesserung der Sportangebote zu erreichen, die dem Bedarf entsprechen. Unter Berücksichtigung wirtschaftlicher, sozialräumlicher und sportinhaltlicher Komponenten ist im dazugehörigen Maßnahmenkatalog der Sportentwicklungsplanung ausgewiesen, zukünftig insgesamt zehn weitere Großspielfelder zu entwickeln.

Auch deshalb werden von den bereitgestellten 3 Millionen Euro jeweils ca. 750 000 Euro in den Neubau der Kunstrasenplätze auf den Sportanlagen Bärensteiner Straße und Pirnaer Landstraße 121b fließen. Davon profitieren vor allem die Sportvereinen SG Dresden Striesen e. V. und RB Dresden e. V. (beide Bärensteiner Str.) und der FSV Wacker Leuben e. V. (Pirnaer Landstraße 121b).

Rund 1 Millionen Euro werden für die Wiederherstellung der Nutzungsfähigkeit des Funktionsgebäudes auf der Meschwitzstraße (Sportfreunde 01 Dresden Nord e. V.)  benötigt. Hier musste Ende letzten Jahres ein starker Schimmelbefall festgestellt werden. Daraufhin war der Eigenbetrieb Sportstätten Dresden gezwungen, das Gebäude zu sperren und den notwendigen Umkleide- und Sanitärbereich über Container bereitzustellen. Ein weiteres Bauvorhaben wird die Ertüchtigung der Sporthalle auf der Alexander-Herzen-Straße sein. Für die Instandsetzung der noch in diesem Jahr durch den Eigenbetrieb zu übernehmenden Sportstätte werden voraussichtlich 250 000 Euro benötigt. Eine Ertüchtigung soll zeitnah erfolgen.

Bei den anderen Sanierungs- und Neubauvorhaben erfolgt in 2019 die Planung. Eine Umsetzung ist für 2020 geplant. Die restlichen Mittel in Höhe von 250 000 Euro fließen insbesondere in die Werterhaltung.