• (Foto: Eiswelt Dresden/Jiri Kaspar)

    (Foto: Eiswelt Dresden/Jiri Kaspar)

Märchenhafte Eiswelt öffnet in der Zeitenströmung

Zuletzt aktualisiert:

Auf dem Gelände der Zeitenströmung öffnet am Samstag eine Märchenwelt aus Eis. In der Halle 12 haben über 23 Künstler aus der ganzen Welt, darunter auch Lettland, USA und Singapur, seit fast vier Wochen daran gearbeitet, aus den riesigen Eisklötzen Figuren zu schnitzen.

Rund 200 Tonnen Eis wurden dafür aus Lettland angeliefert. Milchige und klare Eisblöcke werden bearbeitet und zu filigranen Kunstwerken gesägt, gefeilt und poliert.

Unter den Figuren ist zum Beispiel der Goldene Reiter, Arielle, aber auch die Stars aus dem Film "Die Eiskönigin". Wer ganz genau hinschaut, findet vielleicht auch etwas aus dem Film "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel".

Zu den Highlights gehört dann auch ein begehbares Pfefferkuchenhaus oder der Nachbau des Glockenspiels vom Dresdner Zwinger. Letzteres ist das größte Bauwerk mit knapp acht Metern. Dafür mußte die Decke angehoben werden.

Auch Schnee, kleine Bäume und Lichteffekte sollen für winterliche Stimmung sorgen. Besucher ziehen sich für einen Besuch besser extra dicke Socken an. Die Halle ist speziell isoliert, damit die optimale Temperatur von -8 Grad gehalten werden kann.

Ab Samstag (23.11.) ist die  Eiswelt Dresden  täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet.