Lok Leipzig scheitert im Sachsenpokal an Bautzen

Zuletzt aktualisiert:
Autor: sport

Titelverteidiger Lokomotive Leipzig hat den Einzug ins Achtelfinale des Sachsenpokals verpasst. Die Leipziger mussten sich beim Fünftligisten Budissa Bautzen mit 0:2 (0:0) geschlagen geben. In der Schlussphase der Partie trafen Hentsch (80.) und Hagemann (85.) vor 550 Zuschauern im Stadion an der Müllerwiese für den Gastgeber. 

In der ersten Halbzeit boten beide Mannschaften eine Partie auf Augenhöhe. Nautzen ließ keinen Klassenunterschied zu den Blau-Gelben erkennen, lediglich kurz vor der Pause hatte Lok durch Urban aus Kurzdistanz (44.) und Berger (45. +2) zwei gefährliche Chancen. Der Fünftligist Bautzen hatte durch Hentsch (30.) die Möglichkeit in Führung zu gehen. Nach dem Seitenwechsel dezimierten sich die Leipziger, denn Eglseder musste aufgrund eines hohen Beins früh Duschen gehen. In der Schlussphase drehte Bautzen dann mehr auf und wurde belohnt. Nach Vorlage von Hagemann traf Hentsch (80.) mit einem flachen Schuss zur verdienten 1:0-Führung. Nur fünf Minuten später konnten die Hausherren erneut jubeln. Diesmal war es Hagemann selbst, der von der rechten Seite mit einem Vollspannschuss ins kurze Eck traf.

Dabei blieb es bis zum Schluss - Titelverteidiger Lok Leipzig muss sich nach der 0:2 Niederlage in Bautzen vorzeitig aus dem Sachsenpokal verabschieden. Weiter gehts für Lok dann bereits am Mittwoch in der Regionalliga beim Chemnitzer FC.