• Bei Orkanböen war ein Baumsteiger hier an der S 222 zwischen Grünhain und Bernsbach im Einsatz.

  • In der Nacht war ein Baum auf die Auer Straße gestürzt.

  • In Annaberg-Buchholz fegte das Sturmtief den Spielturm der kleinen Josephine um. Nur ein Beispiel für die Schäden auf Privatgrundstücken.

Sturm Ignatz wütet im Erzgebirge

Zuletzt aktualisiert:

Sturm Ignatz sorgt noch immer für Einsätze bei Feuerwehr und Rettungskräften. Bis zum frühen Donnerstagnachmittag war die Feuerwehr zu mehr als 100 Einsätzen ausgerückt, eine abschließende Bilanz gibt es noch nicht. In mehreren Gemeinden und Städten im Erzgebirgskreis wurden örtliche Einsatzleitungen gebildet, um die vielen Einsatzstellen abarbeiten zu können. 

In Bad Schlema ist ein Mann von einem umstürzenden Baum getroffen worden, als er gerade ins Auto steigen wollte. Noch vor Eintreffen der Einsatzkräfte fuhr ein Ersthelfer an der Unfallstelle vorbei. Glücklicherweise hatte er eine Kettensäge im Auto. Damit konnte erst einmal die Last vom Baum von den Verletzten genommen werden. Der Verletzte wurde sofort vom Rettungsdienst und Notarzt mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Die Grubenstraße wurde voll gesperrt. Laut Feuerwehr hat auch in Wolkenstein ein Baum ein Auto getroffen. Zwei Menschen sind dort verletzt worden.

Zahlreiche Bahnstrecken sind gesperrt, auch die Erzgebirgsbahn hat ihren Betrieb auf allen Strecken eingestellt. Informationen gibt es online. Die Fichtelbergbahn hat ihre Dampfzüge ab Oberwiesenthal und Cranzahl nicht losgeschickt, die Fichtelbergschwebebahn blieb natürlich im Depot.

Zwischen Hartenstein und Bad Schlema konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und krachte in einer Baum, der die Straße blockierte. Der Fahrer blieb unverletzt, das Auto musste abgeschleppt werden. An der S 222 zwischen Bernsbach und Grünhain musste die Feuerwehr einen großen Ast aus der Baumkrone entfernen, der auf die Straße zu fallen drohte. Ein gefährlicher Einsatz, spezielle Baumsteiger kletterten bei Orkanböen in den Baum. Die Straße war für etwa eine Stunde gesperrt.

Am Tierheim Neuamerika fällte der Sturm auch einen Baum. Der Zoo der Minis in Aue wurde geschlossen, ebenso der Tierpark in Freiberg. Bis zum frühen Donnerstagnachmittag hatten in Freiberg Feuerwehr und Bauhof Einsätze zur Beseitigung von Sturmschäden auf der Brander Straße, Heinrich-Heine-Straße und Kleinschirmaer Straße sowie im Freiberger Tierpark. Alle Ortswehren waren im Einsatz und sind derzeit auf Bereitschaft.Die Feuerwehr Freiberg hat zudem eine ortsfeste Befehlsstelle eingerichtet - auf Anforderung der Integrierten Regionalleitstelle.

In Lößnitz hat es schon in der Nacht einen ersten Feuerwehreinsatz gegeben. Gegen 3 Uhr war ein Baum auf die Auer Straße gestürzt. Die Kameraden brauchten eine halbe Stunde, um die Straße freizuräumen.

Auf der A 72 blockierte ein Baum die Auf- und Abfahrt Zwickau-West. Zwischen Zwickau-Ost und Hartenstein stürzte ein Lkw-Hänger um. Er hatte Styropor geladen.

Der Deutsche Wetterdienst hatte für den heutigen Donnerstag vor orkanartigen Böen. Es werden Windgeschwindigkeiten von bis zu 115 Stundenkilometern erreicht, auch in tieferen Lagen vor allem im Zusammenhang mit Gewittern. Gefährlich wird das aktuell, weil die Bäume noch viel Laub tragen und damit mehr Angriffsfläche für den Wind bieten