150.000 Euro Schaden bei LKW-Crash auf der A4

Zuletzt aktualisiert:

Beim LKW-Unfall gestern Mittag (17.06.) auf der A4 ist ein Schaden von rund 150.000 Euro entstanden. Das sagte uns heute Polizeisprecher Kai Siebenäuger auf Nachfrage. Zwischen Uhyst und Salzenforst fuhr ein 29-jähriger Pole, vermutlich aus Unachtsamkeit, mit seinem Sattelschlepper auf einen vorausfahrenden Laster. Der Ladefläche des LKW wurde dabei komplett aufgerissen. Fahrzeugteile wurden durch die Wucht über alle Fahrspuren geschleudert. Die Autobahn musste für mehr als fünf Stunden gesperrt werden. Es bildete sich zwischenzeitlich ein kilometerlanger Rückstau bis zur Anschlussstelle Pulsnitz. Der 29-Jährige zog sich beim Aufprall leichte Verletzungen zu und musste ins Krankenhaus gebracht werden - der andere Fahrer kam mit dem Schrecken davon und blieb unverletzt.

Die Polizei ermittelt nun wegen des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs. Auch die Pausen- und Ruhezeiten der LKW-Fahrer werden überprüft.