Landratsamt: Kamenzer Badvertrag wird geprüft

Zuletzt aktualisiert:

Kamenz will den Landkreis bei der Betreibung der neuen Schwimmhalle mit ins Boot nehmen – er soll sich an den Betriebskosten beteiligen. Ein entsprechender Vertragsentwurf liegt dem Landratsamt vor. Er werde geprüft, es werde noch weitere Gespräche geben, erfuhren wir auf Anfrage aus der Kreisverwaltung. Dass der Landrat das Papier abgelehnt haben soll, wurde uns nicht bestätigt.  

Die jährlichen Betriebskosten könnten – nach vorläufigen Schätzungen – zwischen 600.000 bis 800.000 Euro betragen.  Den Badneubau will sich Kamenz zu 90 Prozent mit Geld aus den „Kohle-Millionen“ fördern lassen. Bedingung ist, dass die Stadt den Badbetrieb übernimmt.   Geplant ist ein Kombibad mit sechs Schwimmbahnen und Spaßbereich wie Spraypark und Spielplatz. Kamenz sieht darin einen Beitrag für den Strukturwandel in der Lausitz.