Kursprogramm: Ausgefallene Schwimmstunden sollen nachgeholt werden

Zuletzt aktualisiert:

Die ausgefallenen Schwimmstunden des Sommerschulprogrammes der Stadt sollen jetzt so schnell wie möglich nachgeholt werden. Viele Kurse konnten coronabedingt in den Winter- und Osterferien nicht beendet werden. Die betroffenen Schüler und Schülerinnen wurden schon informiert, so die Stadt. Für die neuen Kurse ab Beginn der Sommerferien liegen bereits zahlreiche Voranmeldungen vor. 120 weiteren Kindern sollen dann das Schwimmen lernen können. Angebote privater Anbieter und Schwimmsportvereinen werden zusätzlich geprüft.

Pressemitteilung der Stadt Dresden:

Schwimmlernkurse starten wieder nach Lockerungen

Mit Beschluss des Antrages (A0101/20) „Corona-Folgen mildern: Kommunales Sommerschulprogramm“ beauftragte der Stadtrat im Juni 2020 den Oberbürgermeister, ein kommunales Schulferien-Kurs-Programm zu organisieren. Zielgruppe der darin enthaltenen kostenfreien Schwimmlernkurse waren die Zweitklässler des Schuljahres 2020/2021 (also der aktuellen dritten Klassen), deren Schwimmunterricht coronabedingt ausgefallen war und die bisher nicht schwimmen können. Nachdem in den Sommer- und Herbstferien 2020 bereits mehrere Kurse stattgefunden hatten, mussten weitere Kurse in den Winter- und Osterferien 2021 aufgrund der Pandemie ausfallen.

Um weitere ausgefallene Unterrichtsstunden im Schulschwimmen auszugleichen, wurde nun in Zusammenarbeit mit der Dresdner Bäder GmbH eine Wiederaufnahme der Schwimmkurse umgesetzt und diesen oberste Priorität eingeräumt. Die Schwimmlehrerinnen und -lehrer haben die Schülerinnen und Schüler informiert. Die zweimal bzw. dreimal in der Woche stattfindenden Kurse mit insgesamt 90 Plätzen sind bereits belegt. Für die Kurse zu Beginn der Sommerferien erfolgt die Belegung ab Montag, 14. Juni 2021. Dann sollen weitere 120 Kinder das Schwimmen lernen. Auch dafür liegen bereits umfangreiche Voranmeldungen vor. Weitere Angebote werden für die Sommerferien in Zusammenarbeit mit privaten Anbietern und Dresdner Schwimmsportvereinen geprüft.

Sportbürgermeister Dr. Peter Lames: „Ich bin der Dresdner Bäder GmbH und den Schwimmlehrerinnen und -lehrern sehr dankbar, dass sie so schnell wie möglich die Schwimmlernkurse fortsetzen. Die Anmeldezahlen zeigen, dass dieses Programm dringend notwendig ist. Es muss das Ziel sein, Versäumtes nachzuholen. Da sind die jetzigen Kurse nur ein erster Schritt. Der Freistaat Sachsen als Träger des Schulschwimmens bleibt in der Pflicht. Die Infrastruktur von Schwimmhallen in Dresden steht bereit und wird stetig verbessert.“

Bildungsbürgermeister Jan Donhauser: „Seit dem letzten Sommer wissen wir, dass unsere Schwimmlernkurse eine Erfolgsgeschichte sind. Das treibt uns an, weiter an der Konzeptentwicklung zu arbeiten hinein bis in den Bereich unserer Kleinsten in den Kindertagesstätten. Hier geht es vor allem darum, Angebote zur Wassergewöhnung weiter zu verstetigen und diese den Kitas zu ermöglichen.“