Kretschmer will Corona-Tests für Reisende aus Risikogebieten

Zuletzt aktualisiert:
Autor: dpa

Der sächsische Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) hat verpflichtende Corona-Tests für Reisende gefordert, die aus Risikogebieten zurückkehren. Hier sei eine bundeseinheitliche Regelung notwendig, sagte er am Donnerstag dem MDR.

«Diejenigen, die mit dem Flugzeug aus einer Krisenregion zurückkommen, in der ein großes Infektionsgeschehen ist, müssen sich unmittelbar nach der Rückkehr testen lassen», zitierte der Sender den Regierungschef. Die Kosten müsse der Staat übernehmen. Kretschmer appellierte außerdem an die Verantwortung jedes Einzelnen - es müsse eine zweite große Infektionswelle verhindert werden.

Zum zweiten Mal innerhalb von drei Tagen beraten die Gesundheitsminister von Bund und Ländern am Freitag über Urlaubsrückkehrer in Corona-Zeiten. Am Mittwoch hatten sie sich bereits grundsätzlich darauf verständigt, Reisende aus sogenannten Risikogebieten im Ausland künftig unmittelbar nach ihrer Rückkehr auf das Coronavirus zu testen. Dazu sollen an Flughäfen Teststellen eingerichtet werden.

Allerdings sind noch viele Fragen offen, etwa zur Finanzierung der verpflichtenden Tests. Unklar ist auch, was mit Menschen passiert, die nicht mit dem Flugzeug, sondern mit Zug oder Auto unterwegs sind. Bei ihrer Schaltkonferenz wollen die Minister ein Gesamtpaket schnüren und dann auch formal beschließen.