• (Foto: dpa)

Kretschmer hält an Braunkohle fest

Zuletzt aktualisiert:

Ministerpräsident Michael Kretschmer ist dagegen, dass Sachsen schnell aus der Braunkohle aussteigt. Das hat er der "Süddeutschen Zeitung" gesagt. Es sei wichtig für die Energiewende, dass es eine Versorgungssicherheit gebe.

Die Braunkohle sei außerdem wichtig, um die Energiekosten niedrig zu halten. Um die Braunkohle als heimische Energie zu schützen, müsse das Erneuerbare-Energien-Gesetz geändert werden. Mit Blick auf die Braunkohle in der Lausitz fordert Kreetschmer, dass die Standorte fair beurteilt werden. Man dürfe nicht einfach einen Standort herauspicken und schließen.