Klimaaktivisten blockieren Hansastraße

Zuletzt aktualisiert:

Demonstranten der Klimaschutz-Gruppe "Letzte Generation" haben in Dresden am Montagmorgen die Hansastraße nahe des Bahnhofs Neustadt stadteinwärts blockiert. Mit Bannern protestierten sie u.a. gegen neue Öl-Bohrungen in der Nordsee und forderten den Ausbau von Wind- und Solarenergie.

Insgesamt waren vier Demonstranten, eine Frau (16) und drei Männer (22,24,40), vor Ort. Zwei der Männer hatten sich an der Straße angeklebt. Im Verkehr gab es zunächst starke Behinderungen. Auch ein Polizeihubschrauber war im Einsatz.

Knapp eine Stunde später war die Versammlung bereits wieder beendet. Die Fahrbahn konnte um 8.20 Uhr wieder freigegeben werden. Die beiden angeklebten Teilnehmer wurden von der Polizei losgelöst. Laut unserem Reporter vor Ort verwendeten die Beamten dafür Olivenöl. Die weibliche Teilnehmerin entfernte sich freiwillig von der Straße, ein anderer wurde weggetragen.

Gegen die Frau und die drei Männer wird nun wegen Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz und wegen Nötigung ermittelt.

Die Gruppe "Letzte Generation" hatte schon mit Autobahnblockaden für Aufsehen gesorgt. In den vergangenen Wochen gab es viele deutschlandweite Aktionen.