Toter aus Felsspalte im Zittauer Gebirge ein Berliner?

Zuletzt aktualisiert:

Bei dem Toten aus der Felsspalte an den Mühlsteinbrüchen im Zittauer Gebirge könnte es sich um einen 52-jährigen Berliner handeln. Es deuteten Anhaltpunkte daraufhin. Das Ergebnis der gerichtsmedizinischen Untersuchung stehe aber noch aus, sagte uns heute Vormittag ein Polizeisprecher. Gestern Abend hatte uns der Diensthabende der Polizeidirektion Görlitz  auf Nachfrage gesagt, dass die Identität des Toten klar sei.

Der Berliner wurde seit Herbst vergangenen Jahres vermisst. Ein Kletterer aus Oberfranken hatte ihn am vergangenen Wochenende in dem schwer zugänglichen Gebiet entdeckt. Die näheren Umstände seines Todes sind Gegenstand der Ermittlungen.