Kleine Amurleopardin im Zoo Leipzig „Manju“ getauft

Zuletzt aktualisiert:

Die vor fast zwei Monaten im Leipziger Zoo geborene Amurleopardin ist auf den Namen Manju getauft worden. Die Tierpfleger hätten sich einstimmig für den «Die Süße» bedeutenden Namen entschieden, teilte der Zoo am Mittwoch mit. Die junge Katze sei europaweit die erste geborene Amurleopardin dieses Jahres gewesen, hieß es vom Zoo mit Berufung auf das Europäische Erhaltungszuchtprogramm.

Aktuell verlasse Manju immer wieder ihre Wurfbox und tolle mit ihrer acht Jahre alten Mutter Mia herum. Es werde nicht mehr lange dauern, bis Zoogäste die Tiere gemeinsam in der Außenanlage erspähen können.

Den Angaben des Zoos nach leben derzeit nur noch zwischen 100 und 250 Amurleparden in der Wildnis. Damit seien die Tiere nicht nur die seltenste Großkatzenart, sondern auch die seltenste Säugetierart der Welt. (dpa)