• Symbolbild: (c) Fotolia Miss Mafalda

Keuchhusten-Infektionen in Sachsen nehmen zu

Zuletzt aktualisiert:

Leipzig -Die Zahl der Keuchhusten-Infektionen in Sachsen steigt. Dieses Jahr wurden bisher 842 Fälle gemeldet, im gesamten Vorjahr waren es nicht mal 700. Wie es von der Barmer Krankenkasse Sachsen heißt, erkanken zunehmend Erwachsene, die den Impfschutz nicht aufgefrischt haben.

Die Sächsische Impfkommission empfiehlt die Immunisierung gegen die langwierige und vor allem für Babys gefährliche und hochansteckende Infektionskrankheit.

Bis zu 90 Prozent der Ungeimpften erkranken, wenn sie durch Tröpfchen beim Husten, Niesen und Sprechen mit dem Erreger in Kontakt kommen.