Kein Sieger im Sachsenderby

Zuletzt aktualisiert:
Autor: Sport

Die Handabllerinnen vom BSV Zwickau haben im Sachsenderby in der 2. Bundesliga am Samstagabend beim HC Rödertal unentschieden gespielt. Vor 620 Zuschauern in Großröhrsdorf spielte das Team von Trainer Norman Rentsch 17:17. Vier Sekunden vor Schluss rettete Nadja Bolze mit einem verwandelten Siebenmeter den Punktgewinn im Derby. Die Zwickauerinnen bleiben damit mit fünf Punkten Vorsprung auf den HC Rödertal Tabellendritter.

Die Partie begann denkbar ungünstig. Nach sechs Minuten stand es 0:3 aus Sicht des BSV. Erst im Verlauf der ersten Halbzeit kam das Rentsch-Team ins Spiel, schaffte nach 19 Minuten mit dem 6:6 den ersten Ausgleich und ging kurz darauf in Führung. Zur Pause lag Zwickauer dann aber doch mit 8:9 zurück. Im zweiten Durchgang konnten sich die Gastgeberinnen immer wieder mit einem Ein- oder Zweitorevorsprung behaupten. Erst zehn Minuten vor Schluss kam der BSV wieder zum Ausgleich und ging sogar mit 15:14 in Führung. Aber die Rödertalbienen drehten das Spiel wieder und so war es Bolze mit einem verwandelten Siebenmeter Sekunden vor dem Ende, die den 17:17-Endstand besorgte. Beste Zwickauer Werferin war Jenny Choinowski mit fünf Treffern.