Katy Perry - "Witness"

Zuletzt aktualisiert:
  • Foto: Capitol Records, Graphik: Redaktion

Album der Woche vom 12. bis 16. Juni

Katy Perry will zum Start ihres neuen Albums „Witness“ (Augenzeuge) endgültig das Kriegsbeil begraben in ihrer 3 Jahre langen Feindschaft mit Popstarkollegin Taylor Swift.

Begonnen hat alles angeblich damit, dass Perry ihrer Kollegin mehrere Background-Musiker abgeworben hat. “Ich vergebe ihr und es tut mir leid, was immer ich gemacht habe. Es ist Zeit, es gibt Wichtigeres auf der Welt.” Das hat Katy jetzt in einem Interview mit der Huffington Post gesagt und dann hat sie das Lied “Lass es los” aus dem Film „Frozen“ angestimmt.

Ihr neues Album will Katy Perry auf keinen Fall als Kriegsschauplatz in der Taylor Swift-Fehde verstanden wissen. Ihr Song „Swish Swish“, von dem es hieß, dass er Taylor disst, richtet sich allgemein an Hater und Internet-Trolle mit den Worten: „Verwechsle Höflichkeit nicht mit Schwäche, leg Dich nicht mit mir an.“

Überhaupt zeigt sich Katy Perry erwachsener auf ihrem neuen Album, sie bezeichnet die Musik darauf als „Purposeful Pop“, als Popmusik mit einer Message. So hat schon die erste Single „Chained To The Rhythm“ eine politische Botschaft gegen Engstirnigkeit und Ignoranz gehabt, ihre neue Single „Bon Appetit“ macht sich für sexuelle Befreiung stark. Trotz aller Botschaften bleibt das Album leicht verdaubare Ohrenkost, und der eine oder andere Hit könnte auch darunter sein, unter anderem das funkige „Pendulum“.