• Joe Enochs richtet den Blick nach vorn. © imago images/ picture point

    Joe Enochs richtet den Blick nach vorn. © imago images/ picture point

Joe Enochs: "Wir haben oft genug bewiesen, dass wir wieder aufstehen können"

Zuletzt aktualisiert:

Der FSV Zwickau steckt wieder mittendrin im Abstiegskampf der dritten Liga. Nach der bitteren 1:2-Niederlage beim Tabellenschlusslicht Jena müssen die Rotweißen aufpassen, dass sie nicht in die Abstiegszone geraten, und der nächste Gegner ist Spitzenreiter MSV Duisburg. "Wir wissen, dass wir keine Chance haben, wenn wir nochmal so eine schlechte Leistung bringen wie in Jena", so Trainer Joe Enochs. "Aber wir haben oft genug bewiesen, dass wir wieder aufstehen können nach so einer Niederlage."

Nach der Auswertung am Dienstag hatten die Spieler einen Tag Zeit, sich zu regenerieren. Seit Mittwoch läuft die Vorbereitung auf das schwere Heimspiel am Sonntag. Dabei ist es dem Coach wichtig, auf die Schwächen des Gegners aufmerksam zu machen, aber die eigenen Stärken in den Vordergrund zu stellen. Für Stürmer Ronny König sind das Mentalität, Kampfgeist und Leidenschaft. "Aber wir können auch Fußball spielen", wehrt sich der Routinier gegen Kritik. "Wir werden immer so hingestellt, als spielen wir nur lange Bälle. Das stimmt nicht."

Die Situation im Kader hat sich etwas verbessert: Julius Reinhardt steht nicht mehr auf der Verletztenliste. Anstoß in der GGZ-Arena ist am Sonntag, 13 Uhr.

Audio:

Cheftrainer Joe Enochs spricht darüber, wie er die Jungs nach der Niederlage aufbaut.

Der Blick muss nach vorne gehen, sagte der Coach.

Ronny König über die Stärken des FSV