• Von links nach rechts: Ronald Schmidt, Standortleiter Siemens AG Görlitz, Prof. Stephan Stubner, Rektor HHL Leipzig, Octavian Ursu, Oberbürgermeister Stadt Görlitz, Dr. Markus Kölling, Kanzler HHL Leipzig © Emilia Pallmer

    Von links nach rechts: Ronald Schmidt, Standortleiter Siemens AG Görlitz, Prof. Stephan Stubner, Rektor HHL Leipzig, Octavian Ursu, Oberbürgermeister Stadt Görlitz, Dr. Markus Kölling, Kanzler HHL Leipzig © Emilia Pallmer

Innovationscampus Siemens Görlitz geht in die nächste Phase

Zuletzt aktualisiert:

Der Innovationscampus von Siemens In Görlitz nimmt Gestalt an. Am Montag hat Ministerpräsident Michael Kretschmer gemeinsam mit Oberbürgermeister Octavian Ursu sowie Forschungs- und Hochschulpartnern drei Absichtserklärungen unterzeichnet.

Auf dem Siemens-Gelände sollen ein Innovationscampus für Higtech-Unternehmen und ein Kompetenzzentrum zur Erforschung von Wasserstofftechnologien entstehen. Siemens und Fraunhofer-Gesellschaft wollen rund 30 Millionen Euro in Görlitz investieren. 100 neue hochqualifizierte Arbeitsplätze sollen entstehen. Erforscht werden sollen klimafreundliche, digitale Industrieprozesse.

Siemens will in Görlitz außerdem erforschen, wie durch Wasserstofftechnologien der Co2-Ausstoß in energieintensiven Industrien verringert werden kann. Ziel sind neue, klimafreundliche Lösungen. Der Konzern hat sich zum Ziel gesetzt sein Dampfturbinenwerk in Görlitz bis 2025 zum C02-neutralen Standort umzubauen.

Audio:

Ronald Schmidt, Standortleiter der Siemens AG Görlitz

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer