In Nordsachsen entsteht erster Verbindungskorridor für Wildkatzen

Zuletzt aktualisiert:

Wildkatzen sollen in Sachsen mehr "Auslauf" bekommen. Mit dem Projekt "Rettungsnetz Wildkatze – Gemeinsam Grüne Wege gehen" will der Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) die Lebensräume der streng geschützten Wildkatze wieder miteinander vernetzen. "Dazu sollen die letzten naturnahen Laub- und Mischwälder, die wie Inseln in unserer Kulturlandschaft liegen, wieder miteinander verbunden werden", teilte der BUND am Mittwoch in Leipzig mit.

Als erster Abschnitt entsteht entlang des Flusses Lossa bei Heyda in Nordsachsen ein Wildkatzenkorridor, um die Waldgebiete Dahlener Heide und Wermsdorfer Forst wieder zu verbinden, hieß es. Dadurch sollen der Wildkatze und vielen anderen Arten eine Wanderung zwischen den Waldgebieten ermöglicht werden. Am 20. November werden auf einer Veranstaltung in Lossatal Einzelheiten vorgestellt.