In letzter Sekunde: FSV rettet Punkt auf dem Betzenberg

Zuletzt aktualisiert:

Drittligist FSV Zwickau hat sich durch ein Tor von Jozo Stanic in der fünften Minute der Nachspielzeit zum 2:2 (0:0)-Ausgleich im Auswärtsspiel beim 1. FC Kaiserslautern einen wichtigen Punkt im Abstiegskampf gesichert. Manfred Starke hatte die Sachsen am Mittwoch zunächst in Führung gebracht (60.), ehe die Pfälzer die Partie durch Treffer von Philipp Hercher (64.) und Steffen Nkansah (71./Eigentor) drehten. Ab der 76. Minute spielten die Zwickauer nach der Roten Karte für Kaiserslauterns Anil Gözütok (grobes Foul) in Überzahl.

In einer ereignisreichen ersten Hälfte hatte zunächst der FSV die besseren Chancen. Ronny König scheiterte nach einer Flanke von Felix Drinkuth mit einem Kopfball von Torwart Avdo Spahic (4.). In der 19. Minute köpfte Manfred Starke an die Latte, den zurückspringenden Ball klärte Kaiserslauterns Marvin Senger kurz vor der Torlinie. Anschließend bewahrte FSV-Schlussmann Johannes Brinkies mit starken Paraden gegen Marlon Ritter (23.) und Felix Götze (24.) sein Team vor einem Rückstand.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs übernahmen die Zwickauer immer mehr die Spielkontrolle und gingen nach einer Stunde verdient in Führung. Nach einem Freistoß legte König den Ball per Kopf auf Starke ab, der aus 20 Metern mit einem präzisen Schuss traf. Die Pfälzer schlugen aber nur vier Minuten später zurück. Ein Schuss von Hercher aus spitzem Winkel schlug im FSV-Tor ein.

Kaiserslautern bekam durch den Treffer Auftrieb und drehte in der 71. Minute das Spiel. Eine Eingabe von Hendrick Zuck fälschte Nkansah unglücklich ab und lenkte den Ball dadurch in das eigene Tor. In der Schlussphase warf der FSV alles nach vorn und kam in der fünften Minute der Nachspielzeit durch Stanic noch zum Ausgleich.