• Symbolbild: dpa

In Leipzig steigt die Zahl der Kinder, die nicht bei ihrer Familie leben

Zuletzt aktualisiert:

Leipzig -Die Zahl der Kinder, die in Leipzig nicht bei ihrer Familie leben, ist in den letzten Jahren angestiegen. 2016 waren es insgesamt rund 1.500 Minderjährige, die in Heimen oder bei Pflegeeltern unterkamen. Wie es aus dem Rathaus heißt, haben sich die Zahlen im Vergleich 2012 erhöht. Bei Kindern, die im Heim untergebracht sind, hat sich die Zahl in diesem Zeitraum fast verdoppelt.

Ein Grund dafür sei auch die Unterbringung von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen, hieße es. In der Stadt werden deshalb weiter interessierte Familien gesucht, die gern Pflegeeltern werden möchten, dazu veranstaltet die Stadtverwaltung regelmäßig Informationsabende.