• Symbolbild Monition (Foto: Archiv)

In Königsbrück wurde Munition gesprengt

Zuletzt aktualisiert:

Der Kampfmittelbeseitigungsdienst hat auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz Königsbrück (Landkreis Bautzen) Munition kontrolliert gesprengt. Dabei handelte es sich um Geschosse aus dem Zweiten Weltkrieg sowie aus dem Kalten Krieg, wie ein Polizeisprecher am Dienstag mitteilte. Insgesamt wurden 243 Geschosse unschädlich gemacht. Der ehemalige Truppenübungsplatz wurde 1906 angelegt und 1938 von der Wehrmacht erweitert. Bis zum Ende des Kalten Krieges benutzte die Sowjetarmee das Gelände.