Lange Schlange vor dem Impfzentrum Dresden

Zuletzt aktualisiert:

Das mangels Nachfrage vor zwei Monaten geschlossene Dresdner Impfzentrum in der Messe ist wieder in Betrieb. Lange vor der Wiederöffnung am Mittwochmorgen bildete sich eine mehr als 100 Meter lange Warteschlange vor der Tür. Unter den Impfwilligen waren viele Ältere, aber auch junge Leute.

Los geht es nach Angaben des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) mit 700 Impfungen pro Tag, noch ohne Online-Termin. "Wir können noch mehr, wollen aber erstmal anfangen", sagte ein Sprecher. Zur Verfügung stehe Impfstoff von Biontech/Pfizer, Moderna und Johnson & Johnson.

Das DRK Sachsen arbeitet den Angaben nach mit Hochdruck an der Ausweitung der Kapazitäten. Die Nachfrage nach Impfterminen sei weiterhin höher als das Angebot, hieß es. Ab Freitag 13 Uhr stehe auch ein Terminbuchungssystem wie im Frühjahr zur Verfügung für die festen Impfpunkte und Impfzentren in den Landkreisen und kreisfreien Städten. In den kommenden Wochen sollen nach und nach weitere Impfpunkte auf das Terminportal umgestellt werden.

Bis zum 6. Dezember werde flächendeckend weiterhin mit Wartekärtchen vor Ort gearbeitet, es müsse mit erheblichen Wartezeiten gerechnet werden. "In einigen Fällen kann es sein, dass bereits vor Ende der ausgewiesenen Öffnungszeit Impfwillige abgewiesen werden, da die Tageskapazität erreicht ist."

Wann hat das Impfzentrum geöffnet?

Geöffnet ist das Impfzentrum Montag bis Samstag von 10 bis 18 Uhr. Sonntags ist geschlossen. Zunächst sind 700 Impfungen täglich möglich. Für mehr fehlt derzeit noch das medizinische Personal. Die Kapazität solle aber schrittweise wachsen.

"Das Buchungsportal soll demnächst freigeschaltet werden" teilte das DRK weiter mit. Erste Termine sollen ab nächster Woche buchbar sein. "Bitte kommt nicht alle auf einmal. Nutzt das Anmeldesystem, wenn es online ist. Wir informieren, sobald das Portal online ist."

Wer kann sich impfen lassen?

Jeder, der sich impfen lassen willl, kann in die Messe kommen, unabhängig ob Erst- oder Zweitimpfung oder sogenannter Booster. Es gibt laut DRK keine Einschränkungen. "Es werden Erwachsene und auch Kinder und Jugendliche ab zwölf Jahren geimpft", heißt es weiter. "Alternativ zur Messe wird im Hörsaalzentrum der TU Dresden geimpft von 11:00 bis 16:30 Uhr. Hier gibt es auch keine Terminvergabe."

Erst vor zwei Monaten war das Impfzentrum in der Messe Dresden geschlossen worden. Es werde nicht mehr benötigt, hieß es damals. Hausärzte sollten das Impfen übernehmen, doch das hat sich als Fehleinschätzung herausgestellt. Der Aufwand war nicht zu stemmen, spätestens mit Einführung der Booster-Impfung kamen die Praxen nicht mehr hinterher. Und auch bei den mobilen Teams wurden die Warteschlangen immer länger.

In 15 Minuten öffnet das Impfzentrum an der @MESSE_DRESDEN Es stehen bereits viele Menschen davor. Bis zu 700 Impfdosen können heute hier verimpft werden. @stadt_dresden@RadioDresden@MDR_SN@dnn_online@saechsischeDE@BILD_Dresdenpic.twitter.com/D1bFKU2hdH

— DRK Dresden (@drkdresden) December 1, 2021