Im Freistaat fällt die Maskenpflicht beim Einkauf

Zuletzt aktualisiert:

Beim Einkaufen muss in Sachsen seit Freitag keine Maske mehr getragen werden. Das beschloss das Kabinett am Dienstag. Voraussetzung ist eine stabile Wocheninzidenz von unter zehn.

Ein Mund-Nasen-Schutz muss aber weiter in Bus und Bahn sowie in Krankenhäusern, Pflegeheimen und zum Beispiel beim Frisör getragen werden.

In Sachsen sind sei Freitag außerdem Veranstaltungen mit bis zu 25.000 Zuschauern möglich. Voraussetzung ist eine stabile Inzidenz unter 35. Zwar gilt für sämtliche Großveranstaltungen - vom Fußballspiel bis zum Konzert - eine maximale 50-Prozent-Auslastung. Von dieser Regel könnten die örtlichen Gesundheitsämter abweichen, sagte Gesundheitsministerin Petra Köpping von der SPD.

Seit Mittwoch braucht man in den sächsischen Impfzentren keinen Termin mehr. Man kann einfach hingehen und wird geimpft.