"Ignatz" wütet in der Region

Zuletzt aktualisiert:

Der Sturm hat in Leipzig und Umgebung Bäume entwurzelt, Äste brachen ab. In Mockau-Nord fielen zwei Bäume auf die Straße und beschädigten eine Oberleitung der Straßenbahn. Nach gut einer Stunde war die Strecke von Feuerwehr und LVB-Leuten beräumt. Ein LVB-Sprecher sagte am Mittag, dass es im gesamten Liniennetz zu Verspätungen und Ausfällen kommen kann.

Einen Feueralarm löste der Sturm im Neuen Rathaus aus. Grund war ein schwerer Gegenstand, der auf das Dach gefallen war, wie eine Sprecherin der Stadt mitteilte. Um was es sich genau handelte, war zunächst unklar. Wegen des Alarms hätten alle Mitarbeiter das Gebäude verlassen, konnten nach der Entwarnung aber wieder in ihre Büros zurückkehren.

In Taucha an der Wurzner Straße ist ein Linienbus offenbar durch den Sturm von der Fahrbahn abgekommen und links in eine Gruppe Büsche gefahren. Der Fahrer wurde verletzt in ein Krankenhaus gefahren. Der Bus wird nun geborgen.

Auf der B91 bei Wildschütz in Sachsen-Anhalt hatte eine Sturmböe einen unbeladenen LKW von der Fahrbahn gedrückt. Der Fahrer blieb unverletzt, am Lkw entstand erheblicher Sachschaden. Die Bundesstraße war für mehrere Stunden gesperrt.

Die Mitteldeutsche Regiobahn hatte u.a. die Bahnstrecken Leipzig – Chemnitz und Leipzig – Döbeln gesperrt. Auch auf den Verkehr der Deutschen Bahn hatte der Sturm erhebliche Auswirkungen. Es kam zu Zugausfällen und Verspätungen, wie ein Sprecher mitteilte.

Update 22. Oktober: Der Sturm hat im Leipziger Stadtwald erhebliche Schäden verursacht. Es werde vermutlich bis zum 1. November dauern, bis umgestürzte Bäume und abgebrochene Äste weggeräumt sind, wie das zuständige Amt mitteilte. So lange sollte der Wald nicht betreten werden.

Unter anderem müssen am Fockeberg 19 Bäume gefällt werden. Im Leutzscher Holz fallen 35 Bäume der Kettensäge zum Opfer. Entlang von Cottaweg, Friesenstraße und Hans-Driesch-Straße sind 34 Bäume betroffen