• Ein Laster wurde auf der A72 zwischen Zwickau-Ost und Hartenstein umgeweht.

  • Ein Baum ist am Gasthof Schneppendorf umgestürzt. Ein Geländer wurde beschädigt.

  • In Schnarrtanne wurde ein Auto von einem umstürzenden Baum getroffen, Fahrer schwer verletzt.

  • In Oberlungwitz stürzte eine alte Linde auf die ehemalige "Goldbachschänke". Das Dach wurde stark beschädigt.

  • In Wüstenbrand wurde diese Rotbuche entwurzelt.

  • In Hohenstein-Ernstthal brach eine Linde in ca. acht Metern Höhe ab. Die Krone fiel auf einen Gartenzaun und blockierte die Straße.

  • Der Fahrer dieses Wagens in Wilkau-Haßlau hatte großes Glück.

  • Von einem Haus in Crimmitschau wurde die Dachpappe samt Schornstein abgedeckt.

  • Am Weißenborner Berg stürzten Bäume auf die Fahrbahn. Die Crimmitschauer Straße wurde voll gesperrt.

Ignatz wütet in der Region

Zuletzt aktualisiert:

Das Sturmtief „Ignatz“ hat in der Region Zwickau Schäden angerichtet. Die Berufsfeuerwehr in Zwickau hatte die sog. Sonderlage ausgerufen. Die Leitstelle wurde voll besetzt, die Freiwilligen Feuerwehren waren in Bereitschaft.

Im Zwickauer Stadtgebiet wurden Bäume entwurzelt und Mülltonnen herumgewirbelt. Die Crimmitschauer Straße musste am Weißenborner Berg bis Freitagvormittag voll gesperrt werden, weil Bäume die Fahrbahn blockierten.

In Schneppendorf stürzte am Vormittag ein Baum neben den Gasthof. Ein Geländer wurde beschädigt.

Im Weißenborner Wald sind einige Wege, wie z.B. die Waldparkstraße und der Alpenrosenweg, durch umgestürzte Bäume und große Äste blockiert. Auch im Schwanenteichpark sind mehrere Bäume umgestürzt sowie Baumkronen und Äste ausgebrochen. Die Aufräumarbeiten werden einige Tage in Anspruch nehmen. Die Stadt bittet darum, nicht in die Wälder und Parks zu gehen. Auch nach dem Sturm könnten noch Bäume umfallen oder Äste herunter stürzen.

Allein bis Donnerstagmittag gingen im Führungs- und Lagezentrum der Polizei über 70 Meldungen ein, bis zum Abend waren es dann 105. Strommasten wurden abgeknickt und Dächer abgedeckt. Gegenstände flogen umher und richteten Sachschäden an, örtlich fiel der Strom aus.

EINE AUSWAHL:

Glück im Unglück hatte ein Autofahrer in Wilkau-Haßlau, der einem herabfallenden Ast nicht mehr rechtzeitig ausweichen konnte. Der Ast durchbohrte den kompletten vorderen Bereich des Fahrzeugs und ragte letztendlich aus dem Armaturenbrett im Bereich des Lenkrades heraus. Verletzt wurde der Fahrer nicht. Der Sachschaden hier wird auf etwa 5.000 Euro geschätzt.

In Crimmitschau wurde in der Kirschbergstraße gar ein gesamtes Dach samt Schornstein abgedeckt. Die herunterfallenden Trümmer sorgten hier ebenfalls für Sachschaden an einem Fahrzeug.

In Gersdorf wurde ein Trampolin zu einem Sachschaden verursachenden Flugobjekt, als es durch eine Orkanböe gegen einen Pkw geweht wurde.

In Hohenstein-Ernstthal stürzte ein Baum auf einen geparkten Fiat, welcher hierdurch stark beschädigt wurde.

Ein umgestürzter Baum blockierte zeitweise die Anschlussstelle Zwickau-West der Autobahn 72.

Ebenfalls auf der Autobahn 72 kippte der Anhänger eines mit Styropor beladenen Lkws um und blockierte alle Fahrspuren. Dieser konnte jedoch recht schnell aufgerichtet werden, sodass der Verkehr wieder ungehindert fließen konnte. Hierbei entstand Sachschaden von mindestens 1.000 Euro.

In Plauen fiel ein großer Ast fiel auf einen VW, dessen Fahrerin auf der Hauptstraße unterwegs war, und verursachte Sachschaden von zirka 6.000 Euro.

Durch den Sturm wurde in Weischlitz ein Strommast umgerissen und ein herabfallendes Kabel traf einen vorbeifahrenden Transporter. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

In Oberlungwitz hat der Sturm die uralte Linde an der Gaststätte "Goldbachschänke" entwurzelt. Der Baum stürzte teilweise auf das Dach des Gebäudes. Die FFW Hohenstein-Ernstthal war hier mit der Drehleiter im Einsatz. Nach ersten Schätzungen entstanden mehrere Tausend Euro Schaden.

In Wüstenbrand auf der Limbacher Straße wurde eine alte Rotbuche entwurzelt. In Hohenstein-Ernstthal brach die Krone einer Linde ab. Sie stürzte auf die Lungwitzer Straße.

In Schnarrtanne ist eine Fichte auf ein fahrendes Auto gestürzt. Der Fahrer wurde eingeklemmt und schwer verletzt. Die Kameraden der Feuerwehren Auerbach und Vogelsgrün mussten die Person aus dem Fahrzeug schneiden.

Folgende Straßen sind gesperrt: zwischen Irfersgrün und Hauptmannsgrün, zwischen Brunn und Schnarrtanne, zwischen den Kreisstraßen K7822 und K7826, zwischen Schreiersgrün und Abzweig Oberlauterbach, zwischen Burkhardtsgrün bis S307.

Erzgebirgsbahn und Vogtlandbahn haben den Betrieb eingestellt. Reisende werden gebeten, sich vorab unter www.bahn.de zu informieren. Auf den Strecken der Vogtlandbahn war das THW im Einsatz, um die Gleise von umgestürzten Bäumen freizuräumen.

Die Mitteldeutsche Regiobahn hat mitgeteilt, dass die Bahnstrecken Leipzig – Bad Lausick – Chemnitz und Leipzig – Grimma – Döbeln gesperrt werden mussten. Die Linie Dresden - Chemnitz – Hof verkehrt nur bis Zwickau.

Auch auf den Verkehr der Deutschen Bahn hat der Sturm erhebliche Auswirkungen. In Nordrhein-Westfalen war der Fernverkehr zeitweise eingestellt. Es kommt zu Zugausfällen und Verspätungen. Die DB bittet Reisende, sich vor Reiseantritt über ihre Verbindung auf www.bahn.de, im DB Navigator oder bei der telefonischen Reiseauskunft 030/2970 zu informieren.

Audio:

Tobias Leuott, Einsatzleiter in Schneppendorf