Hilfsangebote aus der Oberlausitz für Hochwassergebiete

Zuletzt aktualisiert:

Der Kreis Bautzen hat Hilfe für die Hochwasserregionen in Rheinland-Pfalz angeboten. Er könnte 25 Einsatzkräfte schicken. Der Landkreis wisse aus eigenem Erleben, was so eine Katastrophe bedeute, sagte Landrat Michael Harig.

Ein Hilfsangebot kommt auch vom östlichen Nachbarn. Der Kreis Görlitz hält drei Katastrophenzüge mit rund 70 Kräften  zur Unterstützung bereit. Ein Sanitätszug sowie ein Betreuungszug für die Essens- und Trinkwasserversorgung und ein Hilfeleistungszug zum Auspumpen und zur Stromversorgung stehen für den Einsatz im Katastrophengebiet zur Verfügung.  

Kreisbrandmeister, Björn Mierisch: "Die eigentliche Arbeit wird sich noch Wochen hinziehen. Wichtig ist nun der Wiederaufbau der Infrastruktur, damit vor allem die Strom- und Trinkwasserversorgung wieder gewährleistet ist".

Der Landkreis Görlitz hat ein Spendenkonto für die Hochwasseropfer eingerichtet:

Kontoinhaber:             Landratsamt Görlitz

IBAN:                          DE30 8505 0100 0000 0052 90

Kreditinstitut:               Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien

Verwendungszweck:  Hilfe für Hochwasseropfer

Audio:

Reporter Knut-Michael Kunoth im Gespräch mit Wehrleiter Daniel Radisch, Freiwillige Feuerwehr Spitzkunnersdorf