Heftige Debatte im Stadtrat um mehr Geld für Soziales, Jugendhilfe und Kultur

Zuletzt aktualisiert:

Das Finanzpaket von mehr als 7 Millionen Euro für Soziales, Jugendhilfe und Kultur hat in der Sondersitzung des Stadtrates am Freitagabend keine Mehrheit gefunden. Nach einer zweistündigen Debatte wurden nur einige Punkte des Antrages von Rot-Rot-Grün abgesegnet. 

Dazu gehören zum Beispiel insgesamt 80 000 Euro für die Arbeit der Dresdner Nachtcafés. Für die so genannte Hebammenförderung sind jährlich 300 000 Euro bewilligt worden. Eine knappe Mehrheit gab es auch für einen Zuschuss für das Societätstheater. Jährlich 33 000 Euro gibt es für das Projekt "Zu Hause in Prohlis".

Keine ausreichende Zustimmung fand beispielsweise der Vorschlag, mit jährlich je 50 000 Euro die Honorare der freien Mitarbeiter der städtischen Musikschule zu erhöhen. 

Mit großer Mehrheit wurde ein Antrag von CDU, FDP und neuer Bürgerfraktion abgesegnet. In diesem und im nächsten Jahr sollen zusätzlich insgesamt 400 000 Euro für Projekte freier Träger im Kulturbereich zur Verfügung stehen. Der Kulturausschuss soll entscheiden, wer von dem Geld profitieren wird.