• (Archivbild: dpa)

Haustiere im Freistaat vor Feuerwerk schützen

Zuletzt aktualisiert:

Vom Vogtland bis zur Lausitz, von Nordsachsen bis in die Sächsische Schweiz steigen zu Silvester Raketen auf. Der Sächsische Tierschutzbund warnt, dass das Feuerwerk für Haustiere Stress bedeutet. Wegen ihres guten Gehörs leiden vor allem Hunde und Katzen.

Die sächsischen Tierschützer raten darum, dass am Silvesterabend die Wohnung ein ruhiger Rückzugsort sein sollte; sprich: Fenster, Türen und Rollos sollten geschlossen sein. Herrchen und Frauchen sollten mit ihren Haustieren ruhig und entspannt umgehen. Halter von Hamstern, Kaninchen oder Vögeln sollten Gehege und Volieren in einem ruhigen Raum unterbringen und sie mit einem Tuch zu den Seiten hin abdecken. Außengehege sollten gegen Feuerwerkskörper gesichert sein.

Durch den ungewohnten Lärm kommt es immer wieder vor, dass Katzen und Hunde in Panik weglaufen und nicht zurückfinden. Daher sollten Tierhalter unbedingt darauf achten, dass ihr Tier gekennzeichnet und bei "Findefix", dem Haustierregister des Tierschutzbundes, registriert ist. Hundebesitzer sollten ihre Tiere an den Tagen rund um Silvester beim Gassigehen angeleint lassen. Katzen mit Freigang verbringen Silvester am besten im Haus.