Halbzeit beim Breitbandausbau im Kreis Bautzen

Zuletzt aktualisiert:

Der Breitbandausbau im Kreis Bautzen kommt voran. Knapp 30.000 Privathaushalte haben schon einen leistungsfähigen Anschluss erhalten. Das sei etwa die Hälfte. Diese Zwischenbilanz zog Beigeordnete Birgit Weber im Interview mit unserem Sender. Über 70 Prozent der Tiefbauarbeiten sind geschafft. Knapp 12.000 Genehmigungen wurden erteilt.

Ein komplettes Cluster sei fertiggestellt, so Weber. Dabei handelt es sich um die Gemeinden Radibor, Neschwitz, Crostwitz, Burkau, Nebelschütz und Räckelwitz. Am 22. Januar wird die Telekom das offizielle Bauende  bekanntgegeben. Über 5.000 Breitbandanschlüsse  wurden gelegt. Im September sollen alle anderen acht Cluster komplett am Netz sein. "Es werden danach noch einzelne Lücken geschlossen. Dabei handelt es sich um geplante Eigenausbaumaßnahmen, die nicht umgesetzt wurden."

In den Aufbau des Breitbandnetzes im Kreis Bautzen werden knapp 110 Millionen Euro investiert. Die Kosten übernehmen Bund und Land.  Das Paket beinhaltet Anschlüsse für rund 60.000 Privathaushalte, 8.800 Unternehmen und fast 120 Schulen in 56 Städten und Gemeinden im Landkreis Bautzen. Privathaushalte stehen mindestens 100 MBit/s zur Verfügung und Unternehmen ein Gigabit. 

Audio:

Reporter Knut-Michael Kunoth