Haftbefehl gegen mutmaßlichen Bombenbastler aus Leipzig erlassen

Zuletzt aktualisiert:

Gegen den mutmaßlichen Bombenbastler aus Leipzig wurde Haftbefehl erlassen. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, hat der Ermittlungsrichter dem Antrag bereits gestern stattgegeben. Der 33-jährige Deutsche sei dringend tatverdächtig, in den vergangenen Monaten im Zentrum-West mehrere Sprengsätze ausgelegt zu haben. Die hatten auch zwei Menschen verletzt.

Anfang Juni explodierte zum Beispiel ein Sprengkörper in einem Altkleidercontainer. Auch am Rand von Gehwegen oder in einem Pfandautomat soll der Mann seit Mai Sprengkörper deponiert haben. Die seien teils in Brand geraten, explodiert oder verpufft. 

Ob der Mann bereits in der JVA ist, konnte die Polizei noch nicht sagen. Er musste am Montag in eine Klinik gebracht werden, nachdem er sich bei einer Verpuffung in einer Wohnung in der Alexanderstraße verletzt hatte.