• Wolfram Günther bei der Präsentation in Zwickau. © Jan Woitas/dpa

    Wolfram Günther bei der Präsentation in Zwickau. © Jan Woitas/dpa

  • © Sandra Meyer

    © Sandra Meyer

Grüne Woche: Freistaat erstmals in eigener Sachsen-Halle dabei

Zuletzt aktualisiert:

Mit regionalen Produkten und kulinarischer Vielfalt will Sachsen auf der Internationalen Grünen Woche vom 17. bis 26. Januar in Berlin punkten - und das so groß wie nie zuvor. Zum ersten Mal präsentiert sich der Freistaat komplett in einer eigenen Halle. Auf 2.400 Quadratmetern wollen 38 Unternehmen und Verbände den Besuchern das Bundesland schmackhaft machen. „Vom ungebrochenen Trend zur Regionalität können wir alle nur profitieren: Erzeuger, Verbraucher, aber auch der Tourismus“, sagte Sachsens neuer Landwirtschaftsminister Wolfram Günther (Grüne) am Mittwoch in Zwickau.

Passend zur Sächsischen Landesausstellung in der Automobilstadt (ab 25. April) tritt Westsachsen als Partnerregion auf, um für das Jahr der Industriekultur zu werben. Auch wenn die weltweit größte Agrar- und Ernährungsmesse auf den ersten Blick wenig mit Tourismus zu tun habe, sei sie eine gute Gelegenheit, den etwa 340.000 Besuchern Sachsen nahezubringen, sagte Ina Klemm vom Tourismusverband Zwickau. So biete es sich an, Urlaub auf dem Land mit regionalen Produkten zu verknüpfen.

Honig aus Meißen, Schokolade aus Delitzsch, Backwaren aus Oederan oder Mülsen, Bier aus Löbau und Kaffeespezialitäten wie Bier-Kaffee aus Burgstädt - eine Vielzahl der Aussteller kommt aus dem ländlichen Raum. Ziel der Agrarpolitik müsse es sein, die Strukturen vor Ort zu stärken, so Günther. „Damit bei Erzeugern und in der Region mehr hängen bleibt - das ist regional und nachhaltig gedacht.“

Nach Ministeriumsangaben arbeiten in Sachsens Ernährungswirtschaft aktuell rund 21.000 Menschen in 374 Betrieben. Die Branche erwirtschaftete bisherigen Schätzungen zufolge 2019 rund 6,3 Milliarden Euro, ein Plus von drei Prozent gegenüber 2018. Hinzu kommen rund 1700 Betriebe im Lebensmittelhandwerk - vor allem Bäcker und Fleischer - mit knapp 30.000 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von rund 1,7 Milliarden Euro (2017).

Bei der Internationalen Grünen Woche stellen rund 1.700 Aussteller aus aller Welt ihre Produkte vor. Sachsen präsentiert sich bei der 85. Auflage in der Messe Berlin in Halle 21b. (dpa)

Audio:

Wolfram Günther

Ina Klemm