Großer Kampf der Lausitzer Füchse wird nicht belohnt

Zuletzt aktualisiert:
Autor: sport

Die Lausitzer Füchse haben am Sonntagabend in der DEL2 eine bittere und knappe Auswärtsniederlage hinnehmen müssen. Trotz eines großen Kampfes verloren die Weißwasseraner beim Tabellendritten Löwen Frankfurt mit 4:6 (1:1, 1:1, 2:4). In der Tabelle bleiben die Füchse auf dem vorletzten Platz.

Dabei erwischten die Lausitzer Füchse einen sehr guten Start in die Partie. Bereits nach etwas mehr als drei Minuten nutzte Hunter Garlent (4.) eine Überzahlsituation und traf zum 1:0. Drei Minuten vor der ersten Drittelpause gelang den Gastgebern allerdings der Ausgleichstreffer. Im zweiten Spielabschnitt drehte Frankfurt dann die Partie und konnte mit 2:1 in Führung gehen. Weißwasser schlug allerdings durch Daniel Visner (35.) zurück und stellte wieder auf Remis.

Im Schlussdrittel konnten die Löwen aus Frankfurt durch einen Doppelschlag erneut in Führung gehen und stellten auf 2:4 aus Sicht der Lausitzer Füchse. Weißwasser steckte allerdings nicht auf und kam durch den Anschlusstreffer von Brett Carson (54.) 3:4 heran. Nur 22 Sekunden später lag der Puck aber schon wieder im eigenen Tor - 3:5. Hunter Garlent (58.) brachte mit seinem Treffer zum 4:5 die Füchse nochmal ran - am Ende reichte es aber nicht mehr zum Ausgleich. Stattdessen traf Frankfurt 18 Sekunden vor dem Ende ins leere Füchse-Tor zum 4:6 Endstand aus Weißwasseraner Sicht. 

Weiter gehts für die Lausitzer Füchse bereits am Dienstagabend mit dem Sachsenderby auswärts bei den Eispiraten Crimmitschau.