Görlitzer Landrat fordert Grenzkontrollen - "Den Hintern zusammenkneifen!"

Zuletzt aktualisiert:

 Der Görlitzer Landrat Bernd Lange hat sich für vorübergehende Grenzkontrollen zu Polen ausgesprochen – angesichts der nicht abreißenden Flüchtlingswelle. Außerdem könnten die Flüchtlinge mit Corona infiziert sein. Zugleich forderte Lange den Bund auf, gemeinsam mit der EU und Polen nach Lösungen für das Problem zu suchen. Der Landrat wörtlich: "Sie müssen sich an einen Tisch setzen und den Hintern zusammenkneifen!".

Keine Rückendeckung bekommt der Görlitzer Landrat aus Dresden. Sachsens Innenministerium hält derzeit noch keine Grenzkontrollen für notwendig.

Bundesinnenminister Horst Seehofer will unterdessen mit mehr deutsch-polnischen Streifen an Neiße und Oder das Problem lösen. Sie sollten vorrangig auf polnischem Gebiet patrouillieren. Das hat der CSU-Politiker seinem Warschauer Amtskollegen  Kaminski  vorgeschlagen.

Audio:

Landrat Bernd Lange