Görlitz erinnert an Revolutionäre

Zuletzt aktualisiert:

In Görlitz wurde heute an die Teilnehmer und Opfer des DDR-Volksaufstandes vor 68 Jahren erinnert. Oberbürgermeister Octavian Ursu hat am Vormittag am Gerichtsgebäude auf dem Postplatz einen Kranz niedergelegt.

Görlitz war 1953 eines der Zentren des Aufstandes. Rund 30.000 Menschen gingen damals auf die Straße und protestierten gegen die SED-Diktatur. Sie forderten den Rücktritt der SED-Regierung, freie Wahlen und die Auflösung der kasernierten Volkspolizei sowie die Aufhebung der Oder-Neiße-Grenze. Der Aufstand wurde jedoch schon am nächsten Tag niedergeschlagen. Auf der Berliner Straße in Görlitz fuhren sowjetische T-34-Panzer auf.