Gesundheitsamt wird mit 20 Leiharbeitern aufgestockt

Zuletzt aktualisiert:

Im Gesundheitsamt sollen jetzt 20 Leiharbeiter bei der Pandemiebekämpfung eingesetzt werden. Der Hauptausschuss des Kreistages hat entsprechenden Plänen des Landratsamtes zugestimmt.

Sie sollen bei der Nachverfolgung und Kontakterfassung zum Einsatz kommen. Die Behörde geht davon aus, dass das Infektionsgeschehen wieder zunimmt. Es sollen aber weniger Beschäftigte aus anderen Bereichen herangezogen werden, damit die Verwaltung arbeitsfähig bleibt.

Bis zu eine Million Euro will der Landkreis für die zusätzlichen Arbeitskräfte ausgeben. Das Geld stammt aus der Corona-Umlage vom Land.