Gastgewerbe: Sperrstunde und Inzidenzgrenze abschaffen!

Zuletzt aktualisiert:

Die Lage des Gastgewerbes in Sachsen verschlechtert sich von Tag zu Tag, warnt der Branchenverband Dehoga. Er fordert deshalb Erleichterungen, wie aus einer am Donnerstag veröffentlichten Pressemitteilung hervorgeht. Die 20-Uhr-Sperrstunde müsse fallen, ebenso die geplante Schließung der Betriebe ab einer Inzidenz von 1.500. 2G sei ausreichend.

Und es würden Wirtschaftshilfen für die Gaststätten gebraucht, die gar nicht aufmachen, weil ohne das lukrative Abendgeschäft mehr Kosten als Einnahmen entstehen. Ebenso verlangt die Dehoga, dass auch Touristen wieder in Hotels übernachten dürfen.

Die neue Notfall-Verordnung soll am Freitag beschlossen werden und am Montag in Kraft treten.