• Vor vollen Rängen hatte sich der FSV in der letzten Saison ein 2:2 gegen Rostock erkämpft. (c) Ralph Köhler/ Archiv

FSV Zwickau rechnet gegen Rostock mit 6.500 Zuschauern

Zuletzt aktualisiert:

Zwickau -

Der FSV fiebert dem Ostderby gegen Rostock entgegen. "Wir rechnen mit 6.500 Zuschauern und einer tollen Kulisse", sagte Pressesprecher Daniel Sacher. Allein 1.000 Hansa-Fans nehmen die lange Anreise auf sich, um am Mittwochabend in Zwickau dabei zu sein. Die Partie ist als Hochsicherheitsspiel eingestuft, d.h. das Polizeiaufgebot wird dementsprechend groß sein.

Sportlich wollen die Rot-Weißen natürlich an den 1:0-Heimsieg gegen Münster anknüpfen, auch wenn die Aufgabe ungleich schwerer sein dürfte. Trainer Torsten Ziegner sieht in Hansa Rostock fußballerisch eine der besten Mannschaften in der Liga. Aber das sei kein Grund, nicht auf Sieg zu spielen. "Wir werden die Jungs darauf einstellen, zu gewinnen. Und ich denke, das ist auch möglich", so der Coach.

Wenn sich bis Mittwoch niemand mehr verletzt, sieht Ziegner keinen Grund, an der Startelf vom letzten Heimspiel etwas zu ändern. "Die Jungs haben das gegen Münster sehr ordentlich gemacht." Im Training seien alle sehr fokussiert und bei der Sache. Das bestätigte auch Anthony Barylla, der sich in den letzten Wochen seinen Stammplatz erkämpft hat. Die Stimmung im Team sei sehr gut. "Es war nur schade, dass wir nicht in Magdeburg spielen konnten, weil wir eine breite Brust hatten." Da müsse jetzt Rostock drunter leiden, sagte der 20-Jährige verschmitzt.

Anstoß für das Spiel unter Flutlicht ist Mittwochabend 19 Uhr.

Update Mittwoch 8:45 Uhr: Der FSV meldet, dass trotz des vielen Neuschnees gespielt werden kann.

Audio:

Trainer Ziegner setzt auf Sieg