FSV holt Punkt beim letzten Auswärtsspiel in Saarbrücken

Zuletzt aktualisiert:

Der FSV Zwickau hat das letzte Auswärtsspiel in dieser Saison mit einem Punktgewinn beendet. Beim 1. FC Saarbrücken kamen die Westsachsen  in der 3. Fußball-Liga zu einem 1:1 (0:1). Lukas Boeder (21. Minute) hatte die Gastgeber in Führung gebracht, ehe der eingewechselte Johan Gomez (79.) den FSV-Ausgleich erzielte.

Zwickaus Trainer Joe Enochs, der in dieser Woche seinen auslaufenden Vertrag um ein weiteres Jahr verlängert hatte, veränderte sein Team im Vergleich zum 0:3 in Magdeburg auf gleich fünf Positionen. Die Westsachsen starteten gut in die Partie, wurden dann aber bei einem Saarbrücken-Konter kalt erwischt. Gleich zwei Zwickauer scheiterten beim Abwehrversuch, ehe Boeder am langen Pfosten den Jänicke-Pass zur Führung nur einschieben brauchte. Danach hatte der FSV mehr Ballbesitz, nutzte aber seine Chancen nicht.

Nach dem Seitenwechsel eine seltene Fairplay-Szene: Nach einem Zweikampf fällt Maximilian Jansen (49.) im Strafraum, der Unparteiische zeigt sofort auf Strafstoß. Nach zahlreichen Diskussionen befragt Schiedsrichter Alexander Sather den Zwickauer. Dieser gibt dann zu, ohne Kontakt gefallen zu sein. Der Elfmeter wurde daraufhin zurückgenommen. Der FSV lief weiter an, bemühte sich um den Ausgleich, doch der letzte Pass war oft zu ungenau. Anders in der 79. Minute, als der eingewechselte Gomez nach Vorarbeit von Luca Horn aus 15 Metern abzieht und zum 1:1 trifft. Nur kurze Zeit später konterte Saarbrücken und hatte dank Robin Scheu (84.) erneut die Führung auf dem Fuß, doch sein Schuss aus gut elf Metern prallte vom Pfosten des FSV-Tores zurück (mit dpa).