FSV erkämpft sich Unentschieden gegen Mannheim

Zuletzt aktualisiert:
Autor: sport

Der FSV Zwickau hat nach zuvor drei Niederlagen in Serie wieder punkten können. Die Mannschaft von Trainer Joe Enochs erkämpfte sich gegen den SV Waldhof Mannheim am Samstag ein 0:0. Nach einer guten ersten Hälfte bauten die Sachsen im zweiten Durchgang ab, hätten aber in der Nachspielzeit noch zum Siegtor kommen können.

Trotz eines weiteren positiven Corona-Befundes im Team, über den der FSV knapp drei Stunden vor dem Anpfiff informiert hatte, konnte die Partie stattfinden. Die betreffende Person befindet sich in häuslicher Quarantäne, eine Isolation der kompletten Mannschaft war nicht notwendig.

Die Gastgeber übernahmen in der Anfangsphase die Initiative und hätten in Führung gehen können. Dustin Willms scheiterte zweimal an Waldhof-Torwart Jan-Christoph Bartels, der Nachschuss von Mike Könnecke wurde abgeblockt (8.). Zwei Minuten später brachte Willms den Ball nach einem Missverständnis in der Mannheimer Abwehr erneut nicht im Tor unter.

Die Gäste legten nach 20 Minuten ihre Zurückhaltung ab, die FSV-Abwehr ließ allerdings wenig zu. Torhüter Johannes Brinkies musste vor der Pause einen Schuss von Dominik Martinovic abwehren (28.). 

Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Mannheimer den Druck und kamen gegen plötzlich passive Zwickauer zu guten Möglichkeiten. Die beste Chance vergab Hamza Saghiri, der aus elf Metern nur den linken Pfosten traf (57.). In der Nachspielzeit scheiterte der eingewechselte Maximilian Wolfram an Bartels und vergab den Sieg.