Frischekur für den Chemnitzer Hauptbahnhof

Zuletzt aktualisiert:

Der Chemnitzer Hauptbahnhof wird schöner und moderner. Für eine halbe Million Euro ist das 140 Jahre alte Bahnhofsgebäude in den vergangenen Wochen modernisiert worden. Das investierte Geld stammt aus einem Konjunkturprogramm der Deutschen Bahn, mit dem Bahnhöfe attraktiver gemacht werden sollen.

Die Empfangshalle hat einen neuen Anstrich erhalten, in der Unterführung wurden Graffitischutzwände angebracht. Für Blinde und Sehschwache gibt es ein neues Leitsystem, damit wird mehr für die Barrierefreiheit getan. Außerdem wurden die Gepäckschließfächer verlegt, so dass sie jetzt besser erreichbar sind.

Am Mittwoch machten sich Bahnexperten auf Einladung des Chemnitzer Bundestagsabgeordneten Detlef Müller vor Ort ein Bild von den Investitionsmaßnahmen. Der SPD-Politiker hofft nun auf die versprochene Fernbahnabbindung, die ab 2022 noch mehr Belebung in den Hauptbahnhof bringen könnte.

Bis zum Kulturhauptstadtjahr 2025 soll der Chemnitzer Hauptbahnhof ein attraktives Eingangsportal der Stadt werden. Dieses Ziel hat sich die Deutsche Bahn gesetzt, die in den nächsten Jahren weiter in das Gebäude investieren will.

So wird eine ehemalige Gepäckabfertigung zur Fahrradgarage umgebaut. Dort können künftig hochwertige E-Bikes sicher abgestellt werden. Sitzgelegenheiten und Grünpflanzen sollen die Eingangshalle attraktiver machen - an der Treppe in der Unterführung ist eine Rampe für Fahrräder und Kinderwagen geplant.