• BASF Schwarzheide. Foto: BASF

    BASF Schwarzheide. Foto: BASF

Fliegerbombe in Schwarzheide entschärft

Zuletzt aktualisiert:

Aufatmen in Schwarzheide. Die  Fliegerbombe auf dem BASF-Gelände ist entschärft worden. Spezialisten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes entfernten die beiden Zünder. Sie wurden vor Ort unschädlich gemacht. Die 250 Kilogramm schwere Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg kann nun abtransportiert werden.

"Der Heckzünder ließ sich schnell lösen, dagegen war die Entfernung des deformierten Kopfzünders ein Kraftakt", sagte uns Sprengmeister Uwe Zierdt.

Der Blindgänger war vor über zwei Wochen bei Bauarbeiten gefunden worden. Aus Sicherheitsgründen konnte die Bombe nicht gleich entschärft werden. Auf dem BASF Gelände wurden erst umfangreiche Vorkehrungen getroffen, um benachbarte Chemieanlagen zu schützen. 

Der Chemiestandort  Schwarzheide war 1944 Ziel eines alliierten Luftangriffs. Mehr als 100 Flugzeuge klinkten ihre Bomben aus. Die damalige BRABAG Schwarzheide wurde zu mehr als 75 Prozent zerstört.